Unterricht - Workshops / Projekte / Fortbildung / Bildungsurlaub
Soweit nicht anders angegeben, finden alle Angebote im Kreativ-Haus in Münster statt.
Kreativ-Haus Münster, Diepenbrockstr. 28, 48145 Münster, 0251 - 89 90 09 0, www.kreativ-haus.de


Integrative Körperarbeit auf der Basis des Body-Mind Centering

Diese Methode basiert auf den Grundannahmen, dass Körper, Geist und Seele eine untrennbare Einheit bilden, und dass von allen Ebenen heilsame Impulse auf den gesamten Organismus ausgehen können. Alles, was der Mensch im Laufe seines Lebens erfährt, wird in Zellen und Geweben gespeichert, und wird zu verkörperten Erfahrungen. Wie der Körper wiederum auf die anderen Ebenen einwirkt, wie gezielt von dort wohltuende Veränderungen und das Wachstum des ganzen Menschen gefördert werden können, sind die zentralen Inhalte, sowie zugleich Weg und Ziel dieser Methode.
Auf der Basis des Body-Mind Centering (BMC) werden psycho-physiologische Aspekte der Bewegungsentwicklung und Phänomene der verschiedenen Körpersysteme erforscht. Ihre spezifischen Wirkungen auf den Organismus werden erfahrbar veranschaulicht, in ihrer Komplexität begreifbar und dadurch bewusster nutzbar gemacht.

Methoden der Integrativen Körperarbeit im Einzelnen:

  • Erfahrbare Anatomie und Physiologie
    Anatomische und physiologische Kenntnisse, die durch Anschauungsmaterial und Modelle erweitert und in Körperarbeit vertieft werden, intensivieren die Körperwahrnehmung und ermöglichen damit eine bewusstere Aktivierung des ganzen Selbst.
  • Ideokinese
    Durch die Verknüpfung von visuellem und kinästhetischem Sinn (Imagination und Bewegung) werden Körpererleben und Bewegung durch innere Bilder wirksam unterstützt.
  • Hands-On-Work
    Durch Entspannung und gezielte Berührung werden Verständnis und Erfahrung vertieft und Impulse zur Restrukturierung und Reintegration vermittelt.
  • Authentische Bewegung
    In authentischer, sich inneren Prozessen überlassender Bewegung, können die gesammelten Erfahrungen vertieft, reflektiert und in das eigene Erleben integriert werden.

Zielgruppe:
Die Angebote richten sich an alle, die ihre Kenntnisse über die Verflechtung der verschiedenen Ebenen und ihr eigenes Erleben darin vertiefen wollen.
Menschen, die in sozialen, pädagogischen, therapeutischen und künstlerischen Berufen tätig sind, können sie als Fortbildung nutzen. Bei Teilnahme an mindestens 48 Unterrichtsstunden wird jeweils ein Zertifikat erworben, das die genauen Unterrichtsinhalte und deren Umfang dokumentiert.
Voraussetzung zur Teilnahme an allen Angeboten ist die Bereitschaft zur Selbsterfahrung, aktiver Teilnahme und Selbstverantwortung.
Bitte lockere, bequeme Kleidung und eine Decke mitbringen.

Fortbildung mit 3 Modulen /Workshops
Die folgenden drei Wochenend-Workshops sind als zusammenhängende Fortbildung konzipiert, sie können aber auch einzeln belegt werden. Die Unterrichtszeiten sind jeweils: Fr 18:30 - 20:45 Uhr, Sa 10:00 - 17:30 Uhr und So 10:00 - 14:00 Uhr. Bei einer Teilnahme an allen drei Wochenenden betragen die Kosten 480 €, die Teilnahme an einzelnen Wochenenden kostet 170 € je WE .

1. Modul: 05. - 07.11.2021
Beginnen, Gestalten und Vollenden - Die Prozesse der inneren Organe
Sonntag, 08.11.2020, 11:00 - 14:00 Uhr, 4 Ustd., 28 / 25 €
Organe sind aktiv und lebendig. Sie erzeugen unser Empfinden für das Selbst, volle Körperlichkeit und Echtheit. Organe tragen die Funktionen unseres inneren Überlebens - Atmung, Ernährung und Ausscheidung - in sich.
Die Beschäftigung mit den Organen erlaubt uns ein Verfolgen innerer Prozesse - vom Entstehen über das Verarbeiten bis zum Vollenden. Dies unterstützt einen körperlichen Zugang zu unseren Emotionen, Bedürfnissen und inneren Wahrheiten. Zugleich ermöglicht die Arbeit mit den Organen das Entfalten größerer Tiefe, Fülle und Vitalität in der Bewegung und in vielfältigen Aspekten des Lebens.
2. Modul: 21. - 23.01.2022
Intuition und Kreativität - Authentische Bewegung
Beides, Intuition und Kreativität sind menschliche Fähigkeiten, die darauf beruhen, dass neben Bewusstsein und Intellekt noch weitere, unterschwellige Steuerungssysteme aktiv werden. Sie ergänzen das kognitive Vermögen und unterstützen uns bei Entscheidungen. Intuition wirkt in zwischenmenschlicher Kommunikation und vermittelt uns ein Gefühl für Stimmigkeit - dem Übereinstimmen von Körper, Geist und Seele - oder ihrem Gegenteil, wenn sich etwas unstimmig anfühlt. Kreativität ist die Fähigkeit des Menschen, Neues zu entwickeln und gewohnte Pfade zu verlassen. Sie beruht auf der Offenheit, sich selbst mit allen Sinnen im Hier und Jetzt in der Welt zu erleben.
3. Modul: 11. - 13.03.2022
Tastsinn - Berührung - Emotion
Berührungen sind essentiell für die Entwicklung des Menschen. Bereits der Kontakt des Fötus mit der Gebärmutterwand regt Wahrnehmungs- und Bewusstseinssysteme an. Zusammen bilden sie eine erste Grundlage für Körperempfinden und Gefühle. Die Haut ist nicht nur das größte und wichtigste Sinnesorgan, sie schützt und begrenzt zugleich. Sie ist ein wesentlicher Faktor für emotionale, geistige und soziale Entwicklung. Das Bedürfnis nach Berührung bleibt ein Leben lang bestehen, und ihre Bedeutung ist mit der Notwendigkeit zu atmen und Nahrung aufzunehmen, gleichzusetzen.
Wie individuell Berührung auf uns selbst wirkt, wie wir sie gestalten und auch wie wir sie in unterschiedlichen - auch beruflichen - Kontexten erleben und nutzen, soll in diesem Workshop erforscht werden.
Offene Angebote
Einmal monatlich bietet dieses offene Angebot Gelegenheit zur aktiven Entspannung und Regeneration. Im Mittelpunkt jeder Einheit steht ein Thema, das jahreszeitliche Aspekte berücksichtigt, aber auch offen für die Anliegen der Teilnehmenden bleibt. Für Neueinsteiger ist das offene Angebot eine gute Möglichkeit, die Methode der Integrativen Körperarbeit kennenzulernen.
10.09. /08.10. / 12.11. / 10.12.2021
14.01. / (18.02.) / 04.03. / 08.04./ 13.05. / 10.06.2022
18:30 - 20 Uhr, jeweils 2 Ustd / 10 € pro Termin
Bildungsurlaub / Intensivseminar in den Osterferien
Mo - Do 11. - 14.04.2022, 10:00 - 16:30 tägl., 28 Ustd. 190 €/173 €
Dieses 4tägige Intensivseminar gibt einen guten Einblick in die vielfältigen Aspekte der Integrativen Körperarbeit. Themen aus der Bewegungsentwicklung und den verschiedenen Körpersystemen, und wie diese miteinander verbunden sind und korrespondieren, werden erforscht und am eigenen Körper erfahrbar. Individuelle Anliegen aus persönlichem und/oder beruflichem Kontext der Teilnehmenden werden im gemeinsamen Prozess stets berücksichtigt.
Integrative Körperarbeit + Tanz
Die Kreativität des Körpers
Sa 02. + So 03.07.
(favorisierter Termin) oder Sa 09. + So 10.07.2022
jeweils 11:00 - 16:30 Uhr, 12 Ustd., 82 € / 75 €
In diesem Workshop werden wir uns mit der Vielfalt der Körpersysteme und ihrer spezifischen Bewegungsqualitäten beschäftigen. Mit der Methode der Integrativen Körperarbeit erforschen wir den eigenen Körper und seine Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeiten. Ziel des Workshops ist die Erweiterung des persönlichen Spektrums im Tanz. Spielfreude und die Annäherung an unbekanntes Terrain stehen im Mittelpunkt.
Specials
jeweils 11:00 - 14:00 Uhr, 4 Ustd., 28/25 € pro Termin
Die Specials sind Kurzworkshops, die Gelegenheit bieten, einen bestimmten Aspekt des BMC kennenzulernen bzw. zu vertiefen.
1. Das Immunsystem stärken
So 12.09.21, 28 € / 25 €
Sind die verschiedenen Strukturen des Immunsystems vital und gut in Balance miteinander, besteht ein starker Schutz gegenüber äußeren Einflüssen und inneren Störungen. So bleibt der Organismus gesund. Aber auch Stress und unbewusste innere Einstellungen, die sich im Laufe des Lebens entwickelt haben, können das Immunsystem schwächen. In diesem Special werden Übungen vermittelt, die uns auch im Alltag helfen können, die Balance des Immunsystems zu unterstützen.
2. Älter werden - annehmen und loslassen
Sa 19.02.2022
Älter zu werden stellt uns vor verschiedene Herausforderungen in Körper, Geist und Seele. Dabei spielen eigene Befürchtungen und Erwartungen an uns selbst eine ebenso große Rolle, wie biologische und soziale Faktoren.
In diesem Special beschäftigen wir uns mit der Balance zwischen den individuellen Möglichkeiten und Grenzen. Was möchte ich annehmen, was kann ich loslassen?
Integrative Körperarbeit und Psychodrama
Im Psychodrama wird das innere Erleben in kreativ handelnder Darstellung auf der äußeren Bühne zum Ausdruck gebracht. Body-Mind Centering ist eine Methode der Körperarbeit, die Zugänge zur Intelligenz des Körpers und Wege für wohltuende Veränderungen eröffnet.
Beide Methoden gehen davon aus, dass Körper, Geist und Seele eine untrennbare Einheit bilden, und dass von allen Ebenen heilsame Impulse auf den gesamten Organismus ausgehen können.
Voraussetzung für das Seminar ist die Bereitschaft zur Selbsterfahrung, aktiver Teilnahme und Selbstverantwortung.
Leitung: Regina Biermann und Florian Stricker
1. Im Körper zu Hause sein
Sa 11.09.2021; 10:00 - 18:00 Uhr, 8 Ustd.
Im eigenen Körper sind wir vollkommen wir selbst, ein Individuum mit all seinen vielfältigen Eigenheiten. Die konkrete Wahrnehmung des eigenen Körpers bringt uns unmittelbar in Gegenwart und Wirklichkeit.
Wie sehr wir uns im eigenen Körper zu Hause fühlen, und was wir dadurch ausstrahlen, beeinflusst unsere Kommunikation mit anderen.
In diesem Seminar wollen wir körperlich und szenisch miteinander erforschen, wie das Zuhause im Körper gestärkt werden kann.
2. Corona - was nun?
Fr 24.09. / Fr 29.10. und Fr 19.11.21; 18:30 - 21:30 Uhr,
3 x 4 Ustd., 12 Ustd. insgesamt
Von der Covid- Pandemie und deren Auswirkungen sind wir alle auf persönlicher und sozialer Ebene in vielfältiger Art betroffen. Ob mit oder ohne unmittelbare Infektion wirken sich die Folgen der Pandemie auf unseren Körper und unser Erleben aus. Und was nun? Wir möchten im ersten Schritt einen Raum bieten, nachzuspüren, welche körperlichen Auswirkungen als Reaktion auf die Pandemie oder Folgen einer durchlebten Infektion mit dem Virus vorhanden sind und wie dies unseren Handlungsspielraum einschränkt.
Die Kombination der Verfahren Body-Mind-Centering und Psychodrama ermöglicht es, die Verknüpfung zwischen der Körperebene, dem inneren Erleben und dem konkreten äußeren Handeln erfahrbar zu machen. Gegen erlittene Begrenzung und Einschränkung wollen wir auf der Basis von gezielter Aktivierung auf der Körperebene neue Erfahrungen ermöglichen und kreativ im gemeinsamen szenischen Spiel neue Handlungspielräume betreten.
Wir haben drei Abende ausgesucht, damit die Teilnehmer*innen ihrem persönlichen Prozess folgen können. Darüber hinaus soll es die Gelegenheit geben, dem Gruppenprozess mit den damit verbundenen sozialen Themen auf die Spur zu kommen.
3. Was mich berührt - Was mich bewegt
Leitung: Florian Stricker
So 31.10.2021; 9:30 - 17:30 Uhr, 8 Ustd.
Noch ist unklar, wie wir in Zukunft sicher mit Berührung umgehen können. Doch wir können uns selbst berühren und bewegen lassen. Berührung und Bewegung gehören untrennbar zusammen und wirken sich auf die körperliche, geistige und seelische Ebene aus.
Mit Rücksicht auf die aktuelle Situation und die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden wollen wir körperlich und szenisch der Frage nachgehen, was uns berührt und bewegt.
4. Höhepunkte, Tiefs und Zwischentöne des vergangenen Jahrs
"Das war unser 2021"

Leitung: Florian Stricker
Do 30.12.2021; 10:00 18:00 Uhr, 8 Ustd.
In diesem Workshop wollen wir der Resonanz des zurückliegenden Jahres mit seinen Schwingungen in Körper, Seele und Geist auf die Spur kommen.
Dabei können individuelle oder soziale Erfahrungen noch einmal in Bewegung und auf der psychodramatischen Bühne vergegenwärtigt werden.
Vielleicht auch perfekt um das Jahr abzuschließen.
5. Geborgenheit, Spontaneität und offene Begegnung versus Unsicherheit und innerer Shutdown
So 20.02.2022; 10 - 18 Uhr, 8 Ustd.
Wenn wir uns sicher und geborgen fühlen, fällt es uns leicht mit anderen offen zu kommunizieren. Ohne es bewusst wahrzunehmen erleben wir das Gefühl, unser Handeln mit Leichtigkeit steuern und anderen spontan begegnen zu können. Bei Unsicherheit und Gefahr nimmt diese Fähigkeit ab und wird möglicherweise völlig eingeschränkt.
Das autonome Nervensystem mit dem Nervus Vagus und seinen unterschiedlichen Ästen trägt maßgeblich zur Regulierung der inneren Zustände bei. Da der überwiegende Anteil über das autonome Nervensystem gesteuert wird, haben wir häufig das Erleben, nur begrenzt die Steuerung übernehmen zu können und dann nicht mehr der Regisseur des eigenen Handelns zu sein.
Mit den Methoden des BMC und Psychodrama wollen wir die Funktionsweisen des Nervus Vagus und die damit verbundenen Zustände neu entdecken und die Steuerungsmöglichkeiten über das Navigieren zwischen den Zuständen unterstützen.
6. Krisenzeiten - Wachstumszeiten
Sa 14. + So 15.05.2022; jeweils 10 - 18 Uhr, 16 Ustd.
Krisen gehören zum Leben dazu. Sie stellen uns vor Herausforderungen, für die wir noch kein Routinewissen und -handeln entwickelt haben. Damit sind sie zugleich Chancen, unsere Kompetenzen, unsere Flexibilität und unsere Selbstsicherheit zu erweitern.
In diesem Seminar wollen wir gemeinsam erforschen, was uns in Krisenzeiten hilft, und wie wir gestärkt aus ihnen hervorgehen können. Welche Bewältigungsstrategien haben uns in der Vergangenheit geholfen, und wie können wir sie körperlich und szenisch lebendig werden lassen?

Anmeldung und weitere Informationen:

Kreativ-Haus Münster, Diepenbrockstr. 28, 48145 Münster, Tel: 0251 - 8990090
www.kreativ-haus.de